Über Mich

– Hobby Koch – 30 – aus Dortmund – Kocht mit Leidenschaft, meist ohne Rezept, aber dafür mit etwas Wahnsinn.

Folgen & Teilen

Chinesische Nudeln mit Parma Filet

Parma Filet darf man nicht zerschneiden und nur als Medaillons braten oder im Ganzen? Sagt wer!? Heut gibts Chinesische Nudeln!

Saftiger hast du Schwein noch nicht in Nudeln gesehen!

Die Menge reicht gut für 3–4 Personen, lässt sich aber auch Super für eine Person zubereiten, da es aufgewärmt immer noch genauso gut schmeckt.
 
Einkaufsliste:
 

600 g Parma Filet
400 g frische braune Champignons
1 Stange Porree
2 große Möhren
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Paprika
2 weiße Zwiebeln
1 rote Zwiebel
2 Knoblauch Zehen
1 Packung Mi Nudeln
frische Mungobohnensprossen (200g)
1 Glas Bambussprossen in Streifen (200g-250g)
Soja Sauce (Chinesisch)
Hoi Sin Paste oder Sauce
brauner Zucker, Salz, Pfeffer, Kurkuma (Gelber Ingwer), Five Spice
etwas Öl zum Anbraten

Als Kochgeschirr brauchst du um es angenehm zu gestalten 2 große Töpfe und eine Pfanne. (Pfanne zum Braten, 1 Topf zum Vermischen und 1 Topf zum Nudeln kochen)

Vorbereitung:

Auch wenn es dir vielleicht an die Nieren geht, das Schweinefilet schneidest du in Streifen – nicht so klein wie Geschnetzeltes, aber es darf schon klein werden. Gib es in eine Schüssel, etwas Hoi Sin Paste oder Sauce darüber und misch es gut durch.

Die Pilze halbierst du (wenn sie besonders groß sind, kannst du sie auch vierteln). Zwiebeln schneidest du in Streifen, der Knoblauch wird grob gehackt, Möhren in Scheiben, Paprika in Streifen und den Porree in halbe Ringe.

Das Glas Bambussprossen durch ein Sieb abtropfen lassen, die Mungobohnensprossen waschen und trocken tupfen.

Ein Topf kommt direkt auf den Herd bei Stufe 2/10 – zum Vermengen und warmhalten.

Zubereitung:

Das Parma Filet brätst du jetzt bei starker Hitze an, aber noch nicht durch – würze es mit etwas Pfeffer und gib es in den Topf, den du dir zuvor warm gestellt hast.

Als Nächstes kommen die Pilze in die Pfanne und anschließen in den Topf. Erst anbraten und dann Salzen, sonst wässern sie aus!

Jetzt schwitzt du jeweils einzeln die Zwiebeln mit dem Knoblauch, Möhren (zusätzlich mit etwas Zucker in der Pfanne und karamellisieren lassen), Paprika, Porree, Bambussprossen und die Mungobohnensprossen, würzt jeweils mit etwas Sojasauce sowie Pfeffer und gibst es in den Topf.

Ist alles angebraten im Topf gelandet, würzt du es noch mit einem EL Hoi Sin Paste oder 3 TL Hoi Sin Sauce, Salz, Five Spice und einer Prise Kurkuma. Gut durchrühren und einmal Kosten – gegebenenfalls noch mit etwas Pfeffer nachwürzen, je nach Geschmack.

Deckel drauf und warmhalten!

Dann kochst du die Mi Nudeln nach Anweisung auf der Packung (in der Regel für ein paar Minuten in kochendes Wasser). Meistens steht dort nichts von Salz – dass ist aber essenziell wichtig sonst schmecken die Nudeln nach nichts. Gib in das Nudelwasser etwas Salz und Sojasauce.

Hast du die Nudeln fertig, gibst du sie gut abgetropft zur Gemüse-Fleischmischung in den Topf und vermengst alles gründlich.

Nochmals abschmecken, wenn nötig mit Sojasauce nachwürzen und fertig sind deine Chinesischen Nudeln.

Es sind zwar viele Zutaten, aber es klingt komplizierter, als es ist.

Wenn du es nachkochst, lass mir doch im Anschluss dein Feedback als Kommentar da.

Gutes Gelingen und guten Appetit.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.